Familienaufstellungen nach Erika Schäfer


Die Aufstellungsarbeit wurde im letzten Jahrhundert durch Virginia Satir und Bert Hellinger entwickelt und bekannt.

 Die Stellvertreter werden hierbei mit dem Feld des Klienten verbunden.
Lässt sich der Stellvertreter darauf ein, können wir erfahren, was tief in unserem System wirkt und uns unbewusst steuert. Wir erkennen, wie frühere Schicksale unserer Vorfahren in unserem Familiensystem wirken und unser Leben beeinflussen. 

Kommen diese Schicksale ans Licht und werden geachtet, anstelle von Verdrängung oder Verurteilung, können alte belastende Verstrickungen gelöst werden. Wenn das geschieht, erfahren wir einen tiefen inneren Frieden und innere Freiheit.



Weiterentwickelt und verfeinert wurde diese Arbeit durch Erika Schäfer, die in ihrem Therapie-, Lehr- und Forschungszentrum die systemisch-karmische oder auch systemisch-imaginative Aufstellungsarbeit bzw. Regressionsaufstellungen entwickelte. Mit dieser Methode können wir die Stellvertreter rückführen und herausfinden, woher ein Problem kommt, sei es aus der Kindheit, der Geburt, der Schwangerschaft oder noch weiter zurück. 
Diese erweiterte Form der Aufstellungsarbeit ermöglicht einen noch tieferen Zugang zur Seelenebene, wo besonders tiefsitzende alte Verletzungen, Programme und Blockaden gelöst werden können. 


"Zu sein, was wir sind
und zu werden, wozu wir fähig sind,
das ist das größte Ziel unseres Lebens"
 Robert Louis Stevenson